Close

Sprache wählen

Close

Meine Auswahl

Aktuell ist keine Uhr ausgewählt

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Web-Erlebnis zu bieten. Cookies sind kleine Dateien, die in Ihrem Browser gespeichert werden. Fast alle Websites nutzen sie, um Ihr Web-Erlebnis zu personalisieren. Durch die weitere Nutzung unserer Website ohne eine Änderung der Konfiguration stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Bestätigen

Close

Preis


Die angegebenen Preise sind die von Parmigiani Fleurier empfohlenen Verkaufspreise, inklusive eventuell fälliger Mehrwertsteuer.

Parmigiani Fleurier behält sich jederzeit eine Änderung der Preise und der Modellauswahl vor.

WIEDERVERKÄUFER SUCHEN

Close

Lesen Sie unsere News

Unsere Geschichte
Von der Restaurierungswerkstatt zur Marke der Haute Horlogerie

1976

Michel Parmigiani, ein junger Uhrenrestaurator, eröffnet inmitten der Quarzkrise gegen den Rat aller seine Werkstatt für traditionelle Uhrmacherei in Couvet. Tagsüber restauriert er alte Zeitmesser, während er in seiner Freizeit der Kreativität freien Lauf lässt und komplexe Uhren fertigt.


„Wenn man wie ich die Gelegenheit hatte, an so vielen Wunderwerken der Vergangenheit zu arbeiten, kann man sich nicht einfach damit abfinden, dass die traditionelle Uhrmacherei zu verschwinden droht. Durch das Restaurieren habe ich das Selbsbewusstsein erworben, das ich brauchte, um meine uhrmacherischen Träume zu verwirklichen, die andere für utopisch hielten.“

Michel Parmigiani

1978

Das Unternehmen von Michel Parmigiani, „Mesure et art du temps“ restauriert wichtige Stücke des Musée Patek Philippe und des Château des Monts. Michel Parmigiani hat sich einen Namen als außerordentlich talentierter Uhrmacher und Restaurator gemacht.

1980

Michel Parmigianis Zukunft entscheidet sich durch das Zusammentreffen mit der Sandoz-Familienstiftung, in deren Eigentum sich eine Sammlung unschätzbar wertvoller Automaten und Uhren befindet: die Kollektion Edouard Marcel Sandoz, deren Instandhaltung Michel Parmigiani anvertraut wird. Als Michel Parmigianis besonderes Talent offenbar wird, ermutigt ihn die Sandoz-Familienstiftung im Laufe der Jahre, seine eigene Marke zu entwickeln.


1996

Die Marke Parmigiani Fleurier wird geboren und am 29. Mai offiziell im Beaurivage Palace von Lausanne vorgestellt. Sie präsentiert sich als Marke mit umfassendem kunsthandwerklichem Hintergrund und höchstem uhrmacherischen Anspruch und ist ein Abbild des meisterlichen Niveaus der Arbeit von Michel Parmigiani.


1999

Michel Parmigiani stellt die Toric QP rétrograde vor, die erste Armbanduhr aus dem Hause Parmigiani Fleurier. Auf der Lünette des Zeitmessers wechseln sich Godron- und Rändeldekor ab - eine Besonderheit, die zu einer ästhetische Signatur der Marke wird. Die Kalpa Hebdomadaire (vormals „Ionica“) hat eine tonnenartige Form, die auf einem Rechteck basiert. Die Abmessungen des Stücks, bei dem Michel Parmigiani zuerst das Profil entworfen hatte, basieren auf dem goldenen Schnitt, einem proportionalen Größenverhältnis, das auch alle späteren Kreationen der Marke bestimmt. Der Mechanismus der Kalpa Hebdomadaire ist ebenfalls an die Form angepasst und lehnt sich eng an die Konturen des Gehäuse-Mittelteils an.


2000

Das Kompetenzzentrum für Uhrmacherei, der Pôle Horloger von Parmigiani Fleurier, beginnt zu entstehen. Für die Herstellung von Luxusuhren, für authentische Haute Horlogerie gemäß den Qualitätsansprüchen von Michel Parmigiani muss diese Manufaktur perfekt vertikal ausgerichtet und unabhängig sein. Im Mai übernimmt die Sandoz-Familienstiftung einen der angesehensten Hersteller hochwertiger Uhrengehäuse. Das in Les Artisans Boîtiers umbenannte Unternehmen kombiniert kunsthandwerkliches Know-how mit modernster Produktionstechnologie und kann so auch komplizierteste Uhrengehäuse herstellen.


2001

Das im Aufbau befindliche Kompetenzzentrum von Parmigiani Fleurier erhält eine wesentliche Einheit für strategische Uhrenbauteile: atokalpa. Das auf die Fertigung von Räderwerken, Trieben und Mikrogetrieben spezialisierte Unternehmen atokalpa investiert immense Forschungsarbeit in den Bau des Regulierorgans von Uhren - eine Ausnahme unter den Uhrenherstellern weltweit. Ab 2005 ist das Unternehmen in der Lage, die Unruh mit Spiralfeder, den Anker und das Hemmungsrad industriell zu fertigen, nachdem es die Geheimnisse der schwierigen Herstellung durchdrungen hat. Das Unternehmen Elwin stößt zum Pôle Horloger von Parmigiani Fleurier und stärkt diesen weiter auf dem Gebiet der strategischen Uhrenbauteile. Elwin ist spezialisiert auf die Fertigung von Präzisionsdrehteilen und liefert alle Verschraubungselemente eines mechanischen Uhrwerks: Wellen, Ritzel, Unruhwellen, Räder. Das Unternehmen baut seine Fassondrehmaschinen selbst und optimiert Decathlon-Maschinen, die seitdem eine der großen Innovationen im Bereich der Fassondreharbeiten der Uhrenindustrie darstellen.


2003

Im Januar 2003 wird Vaucher Manufacture Fleurier gegründet und entwickelt sich zum Zugpferd des Pôle Horloger von Parmigiani Fleurier. Das Unternehmen ist auf die Fertigung von hochkarätigen Uhrwerken für das Luxussegment spezialisiert und schöpft sein Know-how für die handwerklich-industrielle Fertigung aus der Uhrmachertradition von Neuchâtel. Die Produktion zeichnet sich durch den Einsatz von computergesteuerten Schneid- und Stanzmaschinen, eine Mechanikwerkstatt sowie Werkstätten für den Zusammenbau und die Dekoration aus, in denen jedes Stück von Hand endbearbeitet wird. Dank der eigenen Forschungs- und Entwicklungsabteilung ist Vaucher Manufacture Fleurier in der Lage, ein üppiges Sortiment an Kalibern zu pflegen, das ständig neuen Zuwachs erhält.


2004

Parmigiani Fleurier schließt eine Partnerschaft mit dem Rennstall Bugatti ab und präsentiert mit der Bugatti Type 370 einen Zeitmesser, der sich über alle uhrmacherischen Konventionen hinwegsetzt. Eine entlang einer horizontalen Achse gebaute Uhr in Röhrenform nach dem Vorbild eines Fahrzeugmotors: Die Bugatti Type 370 ist eine Weltneuheit und das beste Beispiel für ein unabhängiges Kompetenzzentrum für Uhrmacherei, das selbst Geschichte schreibt.


„Die Kollektion Bugatti ist für Parmigiani ein wenig wie der Hofnarr: Sie wagt etwas, setzt sich über Grenzen hinweg und lotet alle Möglichkeiten aus, ohne sich um Konventionen oder die Guillotine zu sorgen.“

Michel Parmigiani

2005

Der Pôle Horloger von Parmigiani Fleurier wird durch die Gründung von Quadrance et Habillage im Dezember des Jahres komplettiert, einem auf die Fertigung hochkarätiger Zifferblätter spezialisierten Unternehmen. Quadrance et Habillage ist das Herzstück und die kreative Antriebsfeder von Parmigiani Fleurier. Die vielen verschiedenen Zifferblätter, die das Unternehmen fertigen kann, geben jeder Uhr der Marke ein eigenes Gesicht. Das Guillochieren, die Abdecktechnik, das Galvanisieren, das Drucken und das Gravieren sind nur einige der Verfahren, die Quadrance et Habillage täglich einsetzt, um jedem Zifferblatt seine Charakteristik zu verleihen.


2006

Die Marke Hermès, die weltweit für Luxus und Raffinesse steht, wird Aktionär des Pôle Horloger von Parmigiani Fleurier und somit Partner der Haute Horlogerie. Parmigiani Fleurier wird Hauptpartner des Internationalen Heißluftballonfestivals in Château &Oelig;x. Die Schönheit der Berge, betrachtet aus der Luft inmitten des Walzers schwebender Heißluftballons, ist ein Anblick, den man sein Leben lang nicht mehr vergisst. Seitdem hat Parmigiani Fleurier einen eigenen Heißluftballon in den Farben der Marke mit dem Slogan „Time is Flying“.


2007

Die Tonda Hémisphères, bemerkenswert durch ihre doppelte Zeitzone, wird vorgestellt.  Die Uhr für Reisende wird Teil der Kollektion von Parmigiani Fleurier. Parmigiani Fleurier wird Partner des Jazzfestivals von Montreux und knüpft damit die ersten Bande einer starken Allianz zwischen der Welt der Uhren und der Welt der Musik. Als Global Partner der Veranstaltung feiert Parmigiani Fleurier die einzigartige Atmosphäre des Festivals, das für sein hochkarätiges Programm bekannt ist.


„Die Musik ähnelt der Uhrmacherei: Sie existiert ab dem Moment, da man ein Tempo festlegt – und ist nur dann grandios, wenn man mit dem ganzen Herzen dabei ist.“

Michel Parmigiani

2008

Parmigiani Fleurier stellt die Tonda 42 Tourbillon mit seinem 30-Sekunden-Tourbillon vor, das der Luxusuhr eine noch höhere Ganggenauigkeit verleiht. Mit der Kalparisma Nova wird die Damenkollektion von Parmigiani Fleurier aus der Taufe gehoben. Die Damenuhr besitzt die rechteckige Form der Kalpa-Linie und feminine Raffinessen wie die in Konstellationen gesetzten Steine oder den kleinen Stern bei 6 Uhr zum Anzeigen der Sekunden.


2010

Auch die zweite Vertreterin der Bugatti-Linie, die Bugatti Super Sport, kann ohne Übertreibung als spektakulär bezeichnet werden. Die kaskadenartig mit kommunizierenden mechanischen Ebenen gestaltete Bugatti Super Sport ist ein Motorblock am Handgelenk und beweist einmal mehr das Potenzial eines perfekt vertikalen Kompetenzzentrums.


2011

Zum 60. Geburtstag von Michel Parmigiani erscheint die Tonda 1950 mit dem Geburtsjahr des Markengründers im Namen. Die erste extraflache Uhr der Marke zeigt die grundlegenden ästhetischen Codes, die Michel Parmigiani entwickelt hat.


2013

Parmigiani Fleurier und das Kristallunternehmen Lalique präsentieren eine gemeinsame Arbeit: die 15-Tage-Tischuhr. Die technische Raffinesse des Uhrwerks und die Schönheit der Kristallarbeit aus dem Hause Lalique markieren den Beginn einer fruchtbaren Zusammenarbeit.


2014

Eine von Parmigiani Fleurier restaurierte Taschenuhr lieferte die Inspiration für Ovale Pantographe, die Armbanduhr mit den magischen Teleskopzeigern. Die Zeiger strecken und verkürzen sich im Laufe ihrer Umdrehungen entlang des Ovals. Parmigiani Fleurier wird Partner des Elysée-Museums für Fotografie und identifiziert sich mit der Suche nach Qualität und Präzision, die dieser Kunstform zu eigen ist. Gemeinsam setzen sich die beiden Unternehmen für die Unterstützung und Förderung fotografischer Talente ein.


„Als ich klein war, sagte mein Vater mir immer: ,Wer das Betrachten lernt, erfasst die Kunst'. Die Fotografie ist für mich die perfekte Verkörperung dieser Maxime, denn sie hält einen flüchtigen Moment fest und spiegelt so den Wert der ablaufenden Zeit wider. Die Fotografie zeigt die Kunst der Welt um uns herum.“

Michel Parmigiani

2015

Parmigiani Fleurier präsentiert die Tonda 1950 Tourbillon, die so flach ist wie das Kaliber der Tonda 1950 und zudem das flachste fliegende Tourbillon der Welt enthält. Nur durch die Zusammenarbeit aller Einheiten des Kompetenzzentrums war diese Meisterleistung möglich.


2016

Hippologia lautet der Name einer Tischuhr mit einem Automaten, der jeden Beobachter in seinen Bann zieht. Eine Stute trabt mit ihrem Fohlen durch die Wüste, wobei der Bewegungsablauf detailgenau der Wirklichkeit abgeschaut ist. Dieses sehenswerte Ausnahmeobjekt entspringt der Zusammenarbeit von Uhrmachern, Automatenkünstlern, Kristallkünstlern und vielen dekorativen Kunsthandwerkszweigen. Parmigiani Fleurier unterstützt die Arcanys Foundation, die benachteiligte Kinder auf den Philippinen mathematisch fördert. Dank einer bewährten, spielerischen Methode und zahlreichen qualifizierten Lehrern lernen die Kinder, die keine Schule besuchen, mathematische Grundlagen, von denen sie ihr Leben lang profitieren können.


2017

Die mit Spannung erwartete Bugatti 390 hat eine Überraschung parat: Das technische Wunderwerk trotzt einmal mehr allen uhrmacherischen Konventionen und enthält nicht weniger als vier zum Patent angemeldete Neuheiten. Wieder ist dem Kompetenzzentrum von Parmigiani Fleurier eine technische Meisterleistung gelungen.